Navigation und Service

3 Hairstyles für die närrische Zeit

3 Hairstyles für die närrische Zeit

Du suchst nach dem perfekten Haar-Styling in letzter Minute? YOUNG LOOK hat drei Looks für den Karneval parat.

Katzenohren

Du möchtest dich als Katze verkleiden, weißt aber nicht, wo du in letzter Minute die Katzenohren auftreiben sollst?

Alles was du brauchst, ist ein wenig Draht! Diese Frisur funktioniert mit Haaren ab einer mittleren Länge gut.

Du brauchst: biegsamen Blumendraht, zwei Haargummis, ein paar Haarklammern

So geht’s: Binde deine Haare zu zwei Zöpfen, diese sollten jeweils seitlich oben angesetzt sein. Fädele nun ein Stück des Blumendrahts – alternativ gehen auch Pfeifenreiniger – unter dem Haargummi durch und klappe das Ende um.

Nun wickelst du den Draht spiralförmig um die Strähne herum und formst diese anschließend zu einem dreieckigen Katzenohr.

Stecke das Ganze mit Haarklammern fest. Auf der anderen Kopfseite gehst du genauso vor.

Cola-Frisur

Du möchtest nicht viel Zeit im Bad opfern und trotzdem alle Blicke auf dich ziehen? Dann ist diese Frisur genau das Richtige für dich!

Du brauchst: eine leere und gründlich ausgespülte Cola-Flasche, einen Papp- oder Plastikbecher, ein breites Haargummi, eine Haarnadel, eine Haarklammer

So geht’s: Nimm die Flasche und schneide auf der Höhe des Etiketts einen etwa fünf Zentimetern langen Schlitz hinein. Binde deine Haare zu einem hohen Pferdeschwanz mittig auf dem Oberkopf zusammen. Nimm dafür ein breites Haargummi, da dieses die Flasche später stabilisieren wird.

Zwirble den Pferdeschwanz etwas zusammen. Ziehe ihn dann durch den Schlitz der Flasche und durch die Flaschenöffnung wieder heraus.

Der Schlitz der Flasche sollte über das Haargummi gestülpt werden, sodass diese an Ort und Stelle bleibt.

Zusätzlich kannst du die Flasche mit einer Haarnadel zwischen Schlitz und Haar fixieren.

Befestige anschließend einen Papp- oder Plastikbecher mithilfe einer Haarklammer an der Seite des Kopfes, zu der die Flaschenöffnung zeigt. Den Pferdeschwanz nun einfach in den Becher hineinhängen.

Tipp: Wähle die Flasche je nach Haarfarbe aus, also Cola für dunklere Haare und Orangenlimo für blonde Haare


Wikinger-Look

Achtung, jetzt wird es etwas aufwändiger! Dafür kann sich das Ergebnis aber sehen lassen. Wenn du längere Haare hast und Flechten dein Ding ist, ist diese Frisur wie für dich gemacht.

Du brauchst: vier transparente Mini-Haargummis, ein breites Haargummi, ein paar Haarklammern

So geht’s: Unterteile deine Haare in drei Partien, eine am Oberkopf und zwei an den Seiten. Ziehe dafür seitlich vom Haaransatz bis zum Nacken jeweils einen leicht gebogenen Scheitel.

Drehe die mittlere Haarpartie am Oberkopf zu einem Dutt zusammen, damit sie beim Flechten nicht im Weg ist. Unterteile die Haare an den Seiten nochmals in zwei Partien und klammere den oberen Teil beiseite.

Flechte nun die untere Partie zu einem holländischen Zopf. Dabei nimmt man wie bei einem französischen Zopf Strähnen von außen hinzu aber legt die seitlichen Strähnen immer unter die mittlere.

Wenn du am Hinterkopf angelangt bist, nimmst du keine Haare mehr hinzu, sondern flechtest weiter und bindest den Zopf am Ende mit einem Haargummi zusammen.

Nun machst du dasselbe mit dem oberen Bereich. Allerdings leicht versetzt, sodass zwischen den herabhängenden Zöpfen ein Abstand ist. Wiederhole das Ganze auf der anderen Seite.

Die Haare vom Oberkopf flechtest du genauso. Allerdings sollte dieser Zopf voluminös und ein bisschen unordentlich aussehen. Toupiere dazu die Haare vor dem Flechten etwas an. Beginne mit einem holländischen Zopf.

Etwa auf Höhe der anderen Zöpfe wieder keine weiteren Strähnen hinzunehmen, sondern normal flechten. Lockere einzelne Strähnen im Zopf und darum herum. Stecke den Zopf mit ein paar Haarklammern fest. Wenn du magst, kannst du das restliche Haar am Hinterkopf nun ebenfalls ein wenig toupieren, um dem Ganzen noch mehr Volumen zu geben.

28.02.2019

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te