Navigation und Service

Großaufnahme eines Muffins

Backe, backe Herbstmuffin

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Höchste Zeit also, es sich drinnen wieder gemütlich zu machen – am besten bei Kaffee und leckeren Herbstmuffins. Hier gibt’s die passenden Rezepte dafür.

Apfel-Maronen-Muffins

Das brauchst du (für 18 Muffins):

  • 120 g Maronen
  • 2 Eier
  • 120 g Zucker
  • 40 g Butter
  • 250 g Joghurt
  • 250 g Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • 1 Packung Backpulver
  • 200 g Mehl
  • brauner Zucker zum Bestreuen

So geht’s:
Die Maronen kochen und grob hacken. 2 EL davon zum Bestreuen zurückhalten. Eier, Zucker, flüssige Butter und Joghurt schaumig rühren. Die Äpfel schälen, grob raspeln und mit dem Zimt und den Maronen unter den Teig heben. Zum Schluss das mit dem Backpulver vermischte Mehl unterrühren.
Den Teig in die Muffinförmchen füllen und mit dem braunen Zucker und den restlichen Maronen bestreuen. Die Muffins bei 180 Grad Celsius ca. 25 Minuten backen.

Schokolade-Kürbis-Muffins

Das brauchst du (für 12 Muffins):

  • 160 g + 40 g weiße Schokolade
  • 100 g Butter (gewürfelt)
  • 2 TL Schmand
  • 2 Eier
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 160 g Mehl
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 1⁄2 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL weißes Kakaopulver
  • 100 g Kürbisraspel (Butternut-Kürbis)

So geht's:
40 Gramm der weißen Schokolade beiseite stellen, den Rest hacken und gemeinsam mit der Butter bei mittlerer Hitze schmelzen – dabei ständig rühren, damit nichts anbrennt. Schmand unter die flüssige Masse rühren und abkühlen lassen. Eier, Zucker und Salz schaumig schlagen. Die noch flüssige, abgekühlte Schokoladenmasse nach und nach unterrühren. Mehl, Mandeln, Backpulver, Zimt und Kakao unterrühren. Kürbisraspel kurz unterrühren. Den zähflüssigen Teig in die Förmchen verteilen. Bei 180 Grad Celsius ca. 20 Minuten backen. Innen sollte der Teig noch feucht sein. Dann auskühlen lassen. Die restliche Schokolade hacken und die Muffins damit bestreuen.

Pflaumen-Muffins

Das brauchst du (für 12 Muffins):

  • 500 g Pflaumen
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 2 Eier
  • 75 ml Öl
  • 150 g Naturjoghurt
  • Saft und Schale von einer unbehandelten Orange

So geht’s:
Die Pflaumen waschen, putzen, vierteln und entsteinen. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer großen Rührschüssel mischen. Eier, Öl, Joghurt, Orangenschale und 5 Esslöffel Saft verquirlen und unter das Mehl rühren. Dann die Pflaumen unterheben. Teig in die Förmchen einfüllen. Bei 150 Grad Celsius ca. 25 Minuten goldbraun backen.

19.10.2015

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te