Navigation und Service

Kühle Eleganz: Die Trendloos bei Frau und Mann, weiß und silbern gekleidet

Kühle Eleganz: Die Trendlooks der kommenden Saison

Jetzt wird’s eisig! Die neue Trendkollektion für den Herbst und Winter 2018/19 des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks orientiert sich am Spirit Islands und steht damit ganz im Zeichen von „Polar & Ice“. Wie die vielseitigen Schnitte überzeugen, siehst du hier.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu und der Winter steht vor der Tür. Passend dazu liefern die Modemacher des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks Trendfrisuren zum Thema „Polar und Ice“, die von den Eiswelten Islands inspiriert sind. Kühle Eleganz trifft dabei auf sanfte Noten – ganz so, wie auf Island Feuer und Eis vereint sind. Cuts nach Schema F gehören dabei endgültig der Vergangenheit an: Stattdessen zählen technisch ausgefeilte Schnitte, die wandelbar sind und zur Persönlichkeit passen.

 

Trendlook%3A+Northern+Lights (Bild anzeigen) Northern Lights | Der Pixie ist diese Saison noch trendiger, noch cooler und noch kürzer. Die radikal kurzen Nacken- und Seitenpartien stehen im Kontrast zum etwas längeren Deckhaar. Der geschwungene, kurze Pony wird mit farblichen Einschlägen in den Blau- und Grüntönen der Nordlichter zum Highlight des Short-Cuts.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Perfectly+Preppy+ (Bild anzeigen) Perfectly Preppy | Jetzt wird’s geometrisch! Wird die Ponypartie des Schnitts anhand eines Seitenscheitels glatt in die Stirn frisiert, entsteht automatisch ein minimalistischer, edgy Look. So kommen die markanten Nordlichter-Highlights noch besser zur Geltung.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Crazy+Fringes (Bild anzeigen) Crazy Fringes | Ein bisschen Rock-Glam gefällig? Der Pixie kann mit den Fingern und ein paar passenden Styling-Produkten schnell in Form gestylt und individualisiert werden. Die Stirnfransen vom Deckhaar über die kürzere Ponypartie frisieren und schon verpasst man dem Schnitt einen neuen fransigen Twist.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Ice+Ice+Baby (Bild anzeigen) Ice Ice Baby | Coolness overload: Der Bowl-Cut lässt vielseitige und kreative Stylings zu und wird mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und Styling-Produkten zur straighten Trendfrisur. Die leichte seitliche Tolle beweist Business-Tauglichkeit.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Bowlicious (Bild anzeigen) Bowlicious | Der Bowl-Cut feiert sein Comeback. Rund ist die Devise des Schnitts, denn das kompakte Stirnmotiv wird leicht konkav geschnitten. Die sehr kurze Frontpartie wird glatt nach vorne gekämmt, die Partie um die Ohren liegt frei. Mit einem Eisblond hat der puristische Look jetzt seinen Auftritt.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Stormy+Dandy (Bild anzeigen) Stormy Dandy | In der Freizeit darf es ruhig etwas wilder zugehen? Der Bowl-Cut kann auch frech und dramatisch nach oben frisiert werden. Die passenden Styling-Produkte bringen alles in Form und betonen die vielseitige Struktur.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Sweet+Structure (Bild anzeigen) Sweet Structure | Verlockend: Der kurze Bob ist und bleibt angesagt und wird im Wavy-Style zum absoluten Hingucker. Die großzügige Wicklung verleiht dem Schnitt eine natürliche Bewegung. Die dezenten Nordlichter-Farbtöne runden den Look ab.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Ice+Princess (Bild anzeigen) Ice Princess | Ein Hauch von Luxus und Noblesse. Mit einem großen Lockenstab werden sanfte weiche Wellen ins Haar gebracht, die die Farb-Highlights der Trendfrisur noch besser zur Geltung bringen.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+White+Swan (Bild anzeigen) White Swan | Das Haar wird zum Fashion-Piece. Durch einen stark versetzten seitlichen Scheitel im shiny Sleek-Look und den fransigen Längen wirkt der Trend-Cut filmreif. Die blauen und grünen Farbakzente runden den effektvollen Look ab.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+New+James+Dean (Bild anzeigen) New James Dean | Gentlemanlike mit auffallender Frontpartie. Die Seitenkonturen werden sehr schmal und sauber geschnitten, wobei das Deckhaar länger bleibt. Leicht seitlich gelegt, kreiert die entstehende Tolle perfektes Volumen. Der charismatische Look wird mit einem akkuraten Seitenscheitel vollendet.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Wham%21 (Bild anzeigen) Wham! | Back to the 80s. Das schmal geschnittene Haar im Nacken und die längere Stirnpartie können auch im lässigen George-Michael-Look frisiert werden. Der Schnitt ist außerdem stark wandelbar – vom Businessman bis hin zur Pop-Ikone.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Street+Style (Bild anzeigen) Street Style | Lässig & charmant? Die locker in die Stirn gestylte Frontpartie im Brit-Pop-Style wirkt leicht retro und macht diese Männerfrisur zum absoluten Trend-Cut der Saison.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Candy+Hair (Bild anzeigen) Candy Hair | Im Mittelpunkt der It-Girl-Frisur steht der XXL-Pony, der weit über die Augenbrauen reicht. Der leicht konkave Schnitt sorgt mit einer sanften Stufung für einen frischen Look. Die Haare werden matt blond gefärbt, wobei die Ansätze leicht dunkler gehalten werden. Zusätzlich werden dezente, pudrige Effekte in Rosé gesetzt.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Love+is+in+the+Hair (Bild anzeigen) Love is in the Hair | Mit einem großen Lockenstab wird der Ober- und Hinterkopf in leichter Bewegung frisiert und bildet damit zu den fransigen Längen mit gesofteten Spitzen einen tollen Kontrast. Der Vorhangeffekt des Ponys wirkt außerdem sehr feminin.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+The+Big+Easy (Bild anzeigen) The Big Easy | Sixties-Style: Der Half-Up-Look ist so angesagt wie nie. Der ausgeprägte Hinterkopf des halb offenen Haars verwandelt den „Clavi-Cut“ in ein elegantes Fashion-Statement. Das dezente Erdbeerblond bringt außerdem Farbe in die graue Jahreszeit und ist ein echter Eyecatcher.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Messy-Hair+ (Bild anzeigen) Messy-Hair | Let’s Rock n’ Roll! Längst sind die Zeiten, in denen Herrenhaarschnitte militärisch kurz, linear oder einfach nur pragmatisch ausgerichtet sein mussten, vorbei. Jetzt trägt Man(n) wieder längeres Haar. Das wellige kinnlange Haar wird mit den Fingern und matten Produkten gewollt zottig und zerzaust geknetet, der gepflegte 10-Tage-Bart wird minimal getrimmt und rundet den maskulinen Messy-Look ab.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Wet-Look (Bild anzeigen) Wet-Look | Mit Hilfe von Gel werden die Haare super sleek nach hinten gestylt. Der exakt gezogene Mittelscheitel verleiht dem Look dabei eine gewisse Strenge und Autorität. Der Trend-Cut ist ein wahrer Alleskönner.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

Trendlook%3A+Chain+Reaction (Bild anzeigen) Chain Reaction | Zopf-Revival für jede Menge Sexappeal. Diese Saison geht es wieder weg vom Dutt und hin zum Zopf. Mit der leichten Tolle am Oberkopf bekommt die Frisur einen strengeren Look für feierliche Anlässe.(Foto: Zentralverband Friseurhandwerk/ Mario Nägler)

 

Ein Schnitt – drei Looks: In den kalten Monaten überzeugen Basic-Cuts, die gleichermaßen glamourös und tragbar sind. Von akkurat und geometrisch über frech und messy, bis hin zu und cool und straight - die Trend-Cuts passen sich unserer Lebenssituation an. Doch auch an Farbe darf es nicht fehlen: Inspiriert von den Nordlichtern Islands fließen blaue und grüne Farbakzente in die Looks mit ein.

 

04.09.2018

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te