Navigation und Service

Bloggerin Vanessa Hartmann mit einer aufwendigen Flechtfrisur

Zeig der Welt deine Stylings: So geht Bloggen

Du liebst Haare, Stylings und coole Frisuren? Du machst gerne Fotos von deinen Kunstwerken? Dann geht es dir wie Bloggerin Vanessa von haartraumfrisuren.de. Young Look hat sie gefragt, was einen guten Frisuren-Blog ausmacht und wie du selbst einen starten kannst.

Wie lange bloggst du schon auf haartraumfrisuren.de?

Vor viereinhalb Jahren habe ich angefangen meine Frisurenbilder im Internet hochzuladen – auch wenn es da noch kein richtiger Blog war. Ursprünglich wollte ich meine Frisuren auf diesem Weg nur im Bekanntenkreis rumzeigen. Dann hat es sich nach und nach weiter entwickelt und seit etwa zweieinhalb Jahren habe ich jetzt mein Blog, wie ihr ihn heute seht.

In jedem Fall gilt: Gute Bilder sind das Wichtigste

Wie viel Zeit verbringst du jede Woche mit dem Bloggen?

Ich beschäftige mich zwei- bis dreimal pro Woche mit meinem Blog. Wenn ich das Beantworten von Kommentaren und die Zeit für neue Beiträge zusammenzähle, komme ich auf etwa fünf Stunden jede Woche.

Wie kommst du auf neue Ideen?

Ich tausche mich häufig mit einer Freundin aus, die auch über Frisuren bloggt. Aber die meisten Ideen hole ich mir auf Instagram. Die Liste der Frisuren, die ich gerne einmal ausprobieren möchte, ist immer sehr lang. Aber oft habe ich nicht für alle Zeit.

Was sind deine Tipps für angehende Bloggerinnen und Blogger?

Am Anfang muss man sich die Frage stellen, wie professionell der Blog sein soll. Wer langsam starten möchte, kann seine Bilder auch erst einmal auf einem Instagram-Profil hochladen. Die Vorteile sind: Man kann sich umsonst anmelden und ist sofort weltweit vernetzt. Wer direkt professioneller einsteigen will, muss sich für eine Blog-Software entscheiden – manche gibt es umsonst im Internet, für andere muss man bezahlen. Aber für welchen Weg man sich auch entscheidet, in jedem Fall gilt: Gute Bilder sind das Wichtigste.

Wie erfahren deine Leser von deinen neuen Blogeinträgen?

Soziale Netzwerke spielen dabei eine große Rolle. Facebook und Instagram sind da besonders wichtig, dort teile ich meine neuen Beiträge. Außerdem bin ich in einem Forum ziemlich aktiv und gebe Tipps zum Thema „Haarpflege“ – daher kennen mich einige und verfolgen meinen Blog.

Schreiben dir deine Leser auch?

Ja, ich bekomme regelmäßig Kommentare – das macht die Arbeit an einem Blog auch so interessant und schön. Natürlich ist nicht alles nett, was dort geschrieben wird. Man muss einfach akzeptieren, dass ein Blog nicht jedem gefallen kann. Aber zum Glück bekomme ich viel mehr nette als böse Kommentare.

Wenn ich Anregungen für eine Frisur geben konnte, bin ich glücklich

Was ist deine Motivation, den Blog zu machen?

Für mich ist es einfach ein kreativer Ausgleich, denn eigentlich studiere ich Maschinenbau. Außerdem freue ich mich noch immer über jeden einzelnen Kommentar zu meinen Beiträgen. Wenn ich jemandem Anregungen für eine Frisur geben oder mit Haarpflegetipps helfen konnte, macht mich das glücklich. Und ich habe schon viele Freunde und Bekannte über meinen Blog kennengelernt. Alles in allem einfach ein tolles Hobby.

Was sollte man zum Bloggen mitbringen?

Durchhaltevermögen: Regelmäßig etwas schreiben ist sehr wichtig. Und man sollte offen sein, denn die Leser wollen meistens auch die Person hinter dem Blog kennenlernen und nicht nur die Texte lesen. Aber die wichtigste Voraussetzung ist, dass man hinter der Sache steht, über die man schreibt und man Spaß daran hat..

Der Blog von Vanessa: haartraumfrisuren.de.

25.06.2015

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te