Navigation und Service

Die obere Häfte des Gesichts eines jungen Mannes - er schaut nach oben.

Klar im Kopf: So mistest du dein Hirn aus

Dir gehen tausend Dinge im Kopf herum, du kannst dich einfach nicht konzentrieren? Mit diesen sieben Tipps lüftest du mental durch und kannst wieder klar denken.

Nimm dir eine kurze Auszeit

Stelle dir einen Timer auf fünf Minuten. Setze oder lege dich hin und schließe die Augen. Zähle beim Einatmen durch die Nase bis drei, beim Ausatmen durch den Mund bis fünf. Lasse dabei deine Lippen locker geschlossen, so dass sie sich durchs Ausatmen leicht aufpusten. Diese Übung nennt sich "Lippenbremse" und hilft, Stress zu reduzieren.

Schreib dir eine Liste

Du hast so viel zu tun und darfst nichts vergessen – kein Wunder, dass du gestresst bist. Verbanne die nervigen Gedanken, indem du alles auf eine To-do-Liste schreibst. Dann brauchst du keine Angst mehr zu haben, etwas zu vergessen und kannst dich aufs Hier und Jetzt konzentrieren.

Priorisiere die Aufgaben

Auch wenn es sich vielleicht so anfühlt – nicht alles muss sofort erledigt werden. Überlege, was wirklich dringend ist und was noch etwas Zeit hat. Und dann überarbeite deine To-do-Liste nochmal.

Delegiere

Vielleicht stehen auf deiner To-do-Liste Dinge, die du gar nicht unbedingt selbst erledigen musst. Frage Freunde oder Freundinnen, Kolleginnen oder Kollegen oder auch deine Familie, ob sie dir helfen und Dinge übernehmen können.

Hör auf zu grübeln

Spar es dir, über die Vergangenheit oder die Zukunft nachzudenken. Denn die Vergangenheit kannst du sowieso nicht mehr ändern – und die Zukunft kannst du nur zu einem kleinen Teil selbst beeinflussen. Also streng dich im Job und in der Berufsschule an, kümmere dich um die Dinge, um die du dich kümmern musst, um die Weichen richtig zu stellen – aber mach dich nicht im Vorfeld verrückt. Vieles kommt sowieso ganz anders, als du es dir vorher ausgemalt hast. Und das macht das Leben erst spannend.

Reduziere die Reize

Zur Entspannung chillst du vor Computer, Handy oder Fernseher. Doch die vielen optischen Reize und das blaue Licht deines Handys sorgen dafür, dass dein Gehirn nicht abschalten kann. Besser ist es, zum Entspannen rauszugehen, ein Buch oder eine Zeitung zu lesen oder irgendwas anderes offline zu machen.

Räum auf

Wenn deine Umgebung klar strukturiert ist, fühlt sich auch dein Inneres plötzlich geordneter an und du hast das Gefühl, dein Leben wieder besser im Griff zu haben. Übrigens: Du musst nicht alles auf einmal total ordentlich haben, es langt, wenn du mit einer Ecke in deinem Zimmer anfängst und dich dann Stück für Stück vorarbeitest.

 

15.11.2019

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te