Navigation und Service

Füße in einer Dusche mit altmodischer Armatur

Shower Power – So duschst du clever

Wasser an, einseifen, abspülen, fertig. Klingt einfach, doch tatsächlich kann man beim Duschen so einiges falsch machen. Morgens oder abends, täglich oder doch nur alle paar Tage? In diesem FAQ findest du die Antworten.

Wie oft sollte ich duschen?

Die Mehrheit hierzulande duscht täglich. Doch es gibt auch die Meinung, dass du nicht häufiger als zweimal pro Woche unter die Brause springen solltest - an den Tagen dazwischen reicht es, sich mit einem feuchten Waschlappen zu reinigen.

Denn wer täglich duscht, wäscht den schützenden Film aus hauteigenen Fetten ab und zerstört den Säureschutzmantel. Außerdem irritieren Wasser und Seife das bakterielle Gleichgewicht auf der Körperoberfläche, sagen Forscher der George Washington University. Das gilt besonders für antibakterielle Produkte, die man am besten ganz aussortieren sollte.

Welche Duschgele sind gut für meine Haut?

Das kommt auf die Empfindlichkeit deiner Haut an. Ist sie sehr trocken, probier ein rückfettendes Produkt, das Feuchtigkeit spendet. Viele Duschgele enthalten Farbstoffe und Parfüm, die meisten Konservierungsstoffe. Einige Menschen reagieren auf diese Zusätze allergisch.

Woraus dein Duschgel zusammengesetzt ist, zeigt ein Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe. Wenn du unsicher bist, lass dich hautärztlich beraten.

Kann ich stattdessen auch einfache Seife nehmen?

Ja, kannst du. Damit sparst du auch jede Menge Verpackungsmüll. Achte nur darauf, dass deine Seife pH-neutral ist, also den Säureschutzmantel deiner Haut nicht angreift. Die Infos dazu stehen meistens auf der Verpackung.

Wie warm soll das Wasser sein?

Wissenschaftlich ist diese Frage erstaunlich schlecht untersucht. Eine klare Empfehlung aus der Dermatologie gibt es nicht, doch fest steht: Du solltest es mit der Hitze nicht übertreiben. Wenn deine Haut sich rötet, ist das Wasser definitiv zu heiß.

Stell die Temperatur besser auf lauwarm. Übrigens fanden holländische Forscher in einer Studie heraus, dass es gut für die Gesundheit ist, sich am Ende des Duschens nochmal kalt abzubrausen – weil man so nach Krankheiten schneller wieder auf die Beine kommt.

Wann soll ich duschen?

Das ist Geschmackssache. Während viele Menschen die morgendliche Dusche als Frischekick empfinden, hat das abendliche Duschen auch seine Vorteile, wie die amerikanische Schlafforscherin Dr. Janet K. Kennedy berichtet.

90 Minuten vor dem Zubettgehen entspannt es die Muskeln und hilft beim Einschlafen. Wer zu Allergien neigt, tut sich zudem etwas Gutes, wenn er vor der Nacht Pollen und Staub abspült.

 

02.08.2019

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te