Navigation und Service

Zubereitung

Zuckerfrei durch die Mittagspause

Du achtest auf deine Gesundheit und verzichtest deshalb mittags hin und wieder auf deinen Nachtisch, um weniger Zucker zu essen? Das ist auf jeden Fall eine gute Idee, denn zu viel Zucker ist auf Dauer nicht gesund.

Aber wusstest du, dass auch in vielen salzigen Gerichten Zucker drin steckt? Fertiggerichte, wie Lasagne oder sogar Salatsoßen werden so verfeinert. Aber auch fertig gemischte Müslis oder Fruchtsäfte enthalten oft unnötig viel zugesetzten Zucker. Was du dagegen tun kannst? Einfach selber kochen – mit frischen Zutaten und diesen leckeren Rezepten für deine zuckerfreie Mittagspause.

Granola-Müsli

Das brauchst du:

  • 40 g getrocknete Aprikosen
  • 40 g getrocknete Cranberries
  • 100 g Cashewkerne
  • 4 EL Rapsöl
  • 2 EL Honig
  • 200 g zarte Haferflocken
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 2 EL Zitronensaft

So geht’s:

Aprikosen, Cranberries und Cashewkerne fein hacken, mit Rapsöl, Honig, Haferflocken, gemahlener Vanille und Zitronensaft verrühren.

Masse dünn auf zwei gefettete Backbleche verteilen, im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad (Umluft) circa 15 Minuten rösten – dabei ein- bis zweimal wenden, bis die Masse goldgelb und krümelig ist. Granola herausnehmen und abkühlen lassen. Erst jetzt wird das Müsli fest und knusprig.

Im Vorratsglas aufbewahren. Schmeckt mit Joghurt und Heidelbeeren.

Tipp: Das Müsli kann mit Mandeln, Haselnüssen, Chiasamen, Trockenpflaumen, Apfelringen oder getrockneten Kirschen variiert werden.

Currywurst mit selbstgemachtem Tomatenketchup

Das brauchst du:

  • 1 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 100 ml Balsamico-Essig
  • 2 ½ TL Jodsalz
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß

So geht’s:

Tomaten waschen und achteln, dabei den grünen Stielansatz entfernen. Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.

Gemüse mit Essig und Salz in einen großen Topf geben, gut verrühren und einmal aufkochen lassen. Temperaturen reduzieren und circa 45 Minuten ohne Deckel köcheln lassen, bis ein dicklicher Tomatenbrei entstanden ist. Gelegentlich umrühren.

Tomatenmasse durch ein Sieb rühren, mit Paprika abschmecken und in einen saubere Flasche füllen – am besten mit einem Trichter. Flasche verschließen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.

Tipp: Eine (Brat-) Wurst, die du am Abend zuhause bereits erhitzt hast, mitnehmen und in deiner Pause mit dem Ketchup genießen.

Paprika-Salsa

Das brauchst du:

  • 1 rote und 1 gelbe Paprika
  • 2 Tomaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 4 Stängel Koriander
  • ½ Bio-Zitrone
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Honig
  • Salz und Pfeffer

So geht’s:

Gemüse waschen, putzen und fein würfeln.

Die Gemüsemischung mit etwas abgeriebener Zitronenschale (½ TL), 2 EL Zitronensaft, Olivenöl und Honig verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Schmeckt gut zu Hähnchenbrust oder Kartoffeln.

04.07.2017

BGW Logo Kurz Folge uns! BGW Logo Kurz Werde Fan! BGW Logo Kurz Folge uns!

Diese Seite

BGW online (Link zur Startseite)

Start­sei­te